• Die Wirbelsäule.
  • Ist die Säule.
  • Deines Lebens.

GESUNDER RÜCKEN MIT YOGA

Eine Workshopreihe in 3 Teilen mit Wolfgang Mießner für alle interessierten Schüler rund um das Thema Yoga und gesunder Rücken.

Jeder Workshop kann für sich einzeln besucht werden, da die Inhalte in sich abgeschlossen sind. Oder Du besuchst mich an allen drei Terminen und erfährst alles Wissenswerte rund um das Thema “rückengerechtes Yogatraining”. 
Alle Teile dieser Workshop-Reihe sind sowohl für Yogaeinsteiger als auch für Fortgeschrittene geeignet.

STARNBERG

Teil 1 | derzeit kein Termin in Planung | Halswirbelsäule, Nacken und Schultergürtel (oberer Rücken)
Teil 2 | derzeit kein Termin in Planung | Brustwirbelsäule und Brustkorb (mittlerer Rücken)
Teil 3 | derzeit kein Termin in Planung | Lendenwirbelsäule und Sakralbereich (unterer Rücken)

Teilnahmegebühr pro Termin:
pro Workshop 2 Stunden | 39 Euro (29 Euro für Kunden) | max. 15 Teilnehmer
Seminarort:
My Inner Sun Yoga | Birkenleite 3 | 82319 Starnberg
Anmeldung:
bitte direkt bei Mara in Starnberg | klick…

Hier geht’s zur Homepage vom Studio.

SALZBURG

Teil 1 | Samstag | 16.09.2017 | 12:00-14:30 | Halswirbelsäule und Nacken (oberer Rücken)
Teil 2 | Samstag | 16.09.2017 | 15:30-18:00 | Brustwirbelsäule und Brustkorb (mittlerer Rücken)
Teil 3 | Sonntag | 17.09.2017 | 10:00-12:30 | Lendenwirbelsäule und Sakralbereich (unterer Rücken)

Teilnahmegebühr:
– pro Workshop á 2,5 Stunden | 50 Euro
– alle 3 Workshops zusammen für nur 135 Euro
Seminarort:
Salzburg | genauer Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben
Anmeldung:
bitte direkt bei Angelina Inama

Hier geht’s zur Homepage von Angelina.

TEIL 1

GESUNDER RÜCKEN MIT YOGA – Halswirbelsäule, Nacken und Schultergürtel (oberer Rücken)

Heute erfahren wir interessante Dinge über den Bereich des Schultergürtels, der anatomisch mit der Halswirbelsäule in enger Verbindung steht. Umgangssprachlich nennen wir diesen Bereich „Nacken“. Wer viel sitzt und am Bildschirm arbeitet, oft Tätigkeiten mit nach oben gerichteten Armen durchführen muss oder wer schlichtweg eine zu „schlaffe“ Haltung hat, bekommt häufig unangenehme Nackenschmerzen, die manchmal bis in den Arm ausstrahlen können.

Zunächst betrachten wir diesen Bereich theoretisch und lernen welche Anatomie dahinter steckt. Im Praxisteil machen wir uns diesen Abschnitt des Rückens über verschiedene Übungen bewusst. Ich nenne diese Phase gerne auch Sensibilisierungs- oder Spürphase. Es folgen Mobilisationsübungen für die Gelenke des Hals-Nacken-Bereiches und anschließend Kräftigungs- und Dehnübungen für die Muskeln und faszialen Strukturen der Halswirbelsäule. Alle Übungen werden mit dem besonderen Augenmerk auf die korrekte anatomische Gelenkstellung durchgeführt (Alignment). Dabei blicken wir mit der ein oder anderen Übung bestimmt auch über den Tellerrand der Yoga-Asanas hinaus und bedienen uns hilfreicher Übungen aus anderen Bewegungsdisziplinen, wie Pilates oder der klassischen Wirbelsäulengymnastik.

Insgesamt lernen wir neue bzw. festigen bestehende Bewegungsabläufe, um unsere eigene Übungspraxis in hoher Ausführungsqualität durchführen zu können bzw. zu stabilisieren. Wir werden uns bei dieser Veranstaltung jederzeit genügend Raum schaffen, um Fragen stellen zu können oder um uns einfach viel Zeit für die einzelnen Übungen zu geben. Bei einer erholsamen, geführten Entspannung am Ende des Workshops können wir alles Gewesene noch einmal nachwirken lassen.

INHALTE

  • Yoga-Anatomie leicht gemacht – Fachwissen für interessierte Yogaschüler
  • Übungen zur Bewusstmachung des Hals-Nacken-Bereiches
  • Übungen zur korrekten Ausrichtung (Haltung, Alignment) der Halswirbelsäule und des Kopfes
  • Übungen zur Mobilisation, Dehnung und Kräftigung
  • Übungen zum Feintuning der körperlichen Ausrichtung des Hals-Nacken-Bereiches anhand klassischer Asanas, die häufig im Yogaunterricht praktiziert werden
  • Geführte Entspannung

TEIL 2

GESUNDER RÜCKEN MIT YOGA – Brustwirbelsäule und Brustkorb (mittlerer Rücken)

Heute erfahren wir Wissenswertes über den „mittleren Rücken“. Hierzu zählt der Brustkorb und die Brustwirbelsäule, die den längsten Abschnitt des Rückens ausmacht. Die meisten Haltungsschwächen bestehen in genau diesem Bereich und dies führt häufig auch dazu, dass der obere und der untere Rücken in Mitleidenschaft gezogen werden. Wer also an bzw. mit seinem mittleren Rücken arbeitet und ihn in eine korrekte Stellung bringt, tut allen anderen Bereichen seines Rückens ebenfalls etwas Gutes.

Wie im ersten Teil dieser Workshop-Reihe, geht ein wenig Yoga-Anatomie voraus. Wir lernen diesen Bereich in der Theorie kennen. Nach einigen Sensibilisierungsübungen und Übungen, die uns die anatomisch korrekte Stellung der Brustwirbelsäule verdeutlichen (Alignment), praktizieren wir ganz spezifische Asanas, die uns langfristig dabei helfen eine gute Haltung zu entwickeln. Hierzu gehören insbesondere Brustkorb weitende und den mittleren Rücken kräftigende Übungen. Da wir allzu häufig einen Großteil des Tages in einer bestimmten Haltung verharren (z. B. am Schreibtisch), also unbewegt sind, werden diese Übungen vorwiegend in einer leichten Dynamik durchgeführt. Die Erfahrung mit meinen Schülern hat gezeigt, dass dies eine gute und erfolgreiche Methode ist, vor allem dann, wenn bereits akute Rückenprobleme bestehen.

Insgesamt lernen wir neue bzw. festigen bestehende Bewegungsabläufe, um unsere eigene Übungspraxis in hoher Ausführungsqualität durchführen zu können bzw. zu stabilisieren. Wir werden uns bei dieser Veranstaltung jederzeit genügend Raum schaffen, um Fragen stellen zu können oder um uns einfach viel Zeit für die einzelnen Übungen zu geben. Bei einer erholsamen, geführten Entspannung am Ende des Workshops können wir alles Gewesene noch einmal nachwirken lassen.

INHALTE

  • Yoga-Anatomie leicht gemacht – Fachwissen für interessierte Yogaschüler
  • Übungen zur Bewusstmachung der Brustwirbelsäule
  • Übungen zur korrekten Ausrichtung (Haltung, Alignment) der Brustwirbelsäule
  • Übungen zur Mobilisation, Dehnung und Kräftigung
  • Übungen zum Feintuning der körperlichen Ausrichtung des „mittleren Rückens“ anhand klassischer Asanas, die häufig im Yogaunterricht praktiziert werden
  • Geführte Entspannung

TEIL 3

GESUNDER RÜCKEN MIT YOGA – Lendenwirbelsäule und Sakralbereich (unterer Rücken)

Der „untere Rücken“ ist derjenige Teil des Rückens, der den meisten Menschen in der westlichen Welt Probleme bereitet. Bewegungsmangel, viel Sitzen und immer wiederkehrende und gleichförmige Tätigkeiten schwächt die stabilisierende Muskulatur dieses Bereiches. Lumbaler Rückenschmerz oder Hexenschuss können die Folge sein und uns für mehrere Tage oder Wochen „außer Gefecht setzen“.

Der untere Rücken setzt sich aus der Lendenwirbelsäule, dem Kreuz- und dem Steißbein zusammen. Im Workshop gehen wir noch einen kleinen Schritt weiter und betrachten auch den Übergang vom Kreuzbein zum Becken (Iliosakralgelenke). Die Yoga-Anatomie, bei der wir uns diesen Bereich des Rückens in der Theorie ansehen, ist Grundlage für die darauf folgende gemeinsame Praxis. Bei den Übungen lassen wir uns ganz viel Zeit, um nicht einfach nur zu „machen“, sondern auch zu „fühlen“ und dadurch mit allen Sinnen begreifen können. Dieser Praxisteil beinhaltet Übungen zur Bewusstmachung der Stellung der Lendenwirbelsäule (Alignment), Mobilisationsübungen und Übungen zur Kräftigung der stabilisierenden Tiefenmuskulatur. Wir üben vorwiegend Yoga-Asanas, bei denen wir das vorweg Gelernte umsetzen. Ziel ist es, auch zukünftig in Deinem regelmäßigen Yogaunterricht, die gelernten Kniffe und Übungstricks einfließen zu lassen.

In diesem dritten Teil der Rücken-Workshop-Reihe befassen wir uns auch ein wenig mit den Faszien, insbesondere mit der großen Lumbalfaszie, die bei vielen Menschen verklebt und dadurch schmerzsensibel ist. Hierzu werde ich einige Übungen zeigen, die man daheim auch ohne Lehrer zusätzlich zu seinem betreuten Yogaunterricht durchführen kann.

Insgesamt lernen wir neue bzw. festigen bestehende Bewegungsabläufe, um unsere eigene Übungspraxis in hoher Ausführungsqualität durchführen zu können bzw. zu stabilisieren. Wir werden uns bei dieser Veranstaltung jederzeit genügend Raum schaffen, um Fragen stellen zu können oder um uns einfach viel Zeit für die einzelnen Übungen zu geben. Bei einer erholsamen, geführten Entspannung am Ende des Workshops können wir alles Gewesene noch einmal nachwirken lassen.

INHALTE

  • Yoga-Anatomie leicht gemacht – Fachwissen für interessierte Yogaschüler
  • Übungen zur Bewusstmachung des Lendenbereiches
  • Übungen zur korrekten Ausrichtung (Haltung) der Lendenwirbelsäule und des angrenzenden Beckens
  • Übungen zur Mobilisation, Dehnung und Kräftigung
  • Übungen zum Feintuning der körperlichen Ausrichtung des „unteren Rückens“ anhand klassischer Asanas, die häufig im Yogaunterricht praktiziert werden
  • Einführung in die autogene Faszienarbeit
  • Geführte Entspannung

Fotos von Zarges Photo Mara Zarges, Starnberg.